Diese Jobs liegen in der Automobilbranche voll im Trend

neu
0

In der Automobilindustrie kann bereits seit einigen Jahren ein starker Wandel beobachtet werden. Die Digitalisierung sorgt dabei dafür, dass der Abstand zwischen den Innovationen, die auf den Markt kommen, immer kürzer ausfällt.

Durch diese Entwicklungen werden natürlich auch die Jobs und die Karrierechancen in der Autobranche maßgeblich beeinflusst. Neue Jobs entstehen beispielsweise durch die stetigen Weiterentwicklungen in dem Bereich der Elektroautos. Gänzlich neue Berufsbilder werden in der Automobilindustrie zukünftig besonders auch in den Bereichen des autonomen Fahrens, der Shared Mobility und der Automatisierung geschaffen werden.

Um neue Jobs und Ausbildungsmöglichkeiten in der Autobranche zu finden, die aktuell besonders im Trend liegen, stellt eine branchenspezifische Jobbörse für die Autobranche natürlich die ideale Plattform dar.

Jobs für eine vielversprechende Zukunft in der Autobranche

Im Zuge der Automatisierung werden in der Automobilbranche viele neue Arbeitsplätze geschaffen. Schließlich sind die innovativen Maschinen noch immer auf echte Menschen angewiesen. So steigt die Nachfrage nach Programmierern, Konstrukteuren, Ingenieuren und Mechatroniker auf den Jobbörsen stark. Auch Automatisierungstechniker, welche die Effizienz und das fehlerfreie Arbeiten der Maschinen gewährleisten, möchten immer öfter in der Autobranche arbeiten. Ebenfalls ist der Bereich des autonomen Fahrens auf diese Fachkräfte angewiesen.

Experten im Bereich der KI, Fachkräfte für Sensoren, IT-Sicherheitsexperten und Software Engineers dürfen sich in der Automobilindustrie aktuell ebenfalls große Chancen für ihre Karriere ausrechnen, da die Software, welche die Fahrzeuge steuert, stetig an Komplexität zunimmt. Die Grenzen zwischen den einzelnen Berufsbildern in klassischen technischen Jobs und der Automobilindustrie verschwimmen immer stärker. Eine traditionelle Ausbildung zum Kfz-Mechaniker reicht aufgrund der immer komplexeren Elektronik in den Fahrzeugen kaum noch aus.

Im Trend liegen auch Berufe, wie Test- und Entwicklungsingenieure für E-Autos oder Entwickler für Apps oder Softwareanwendungen. Auch der Beruf Projekt- und Prozessingenieur steht in der Autobranche und damit in einer branchenspezifischen Jobbörse aktuell außerordentlich hoch im Kurs.

Begehrte Studiengänge der Automobilindustrie

Es gibt bereits eine Vielzahl von Studiengängen, die einen tollen Einstieg in unterschiedliche Bereiche der Automobilindustrie ermöglichen. Oft handelt es sich bei diesen um Master-Studiengänge. Doch auch Bachelor-Studiengänge aus dem Automotive-Bereich sind sehr gut geeignet, um ein solides Grundwissen in den zukunftsträchtigen Bereichen der Automobilindustrie aufzubauen, wie in der Informatik, Elektronik und Mechanik.

Einer besonders großen Beliebtheit erfreuen sich außerdem die spezialisierten Studiengänge, wie beispielsweise das Automotive Software Engineering. Dieser Studiengang kombiniert Elemente aus unterschiedlichen Disziplinen, um den Studenten zu vermitteln, wie softwareintensive Systeme in Fahrzeuge integriert werden. In Zukunft werden derartige Ausbildungen, auch im Bereich Automotive Electronics, im Hinblick auf den Siegeszug des autonomen Fahrens eine noch größere Nachfrage erleben.

Allerdings sucht die Autobranche natürlich nicht nur nach qualifizierten Technikern. Die Nachfrage steigt ebenfalls nach Informations-Managern und weiterem Management-Personal. Diejenigen, die diese berufliche Richtung einschlagen möchten, sind mit dem Studiengang Automotive-Management bestens beraten, in dem die Managementfähigkeiten geschult und dabei das nötige Branchenwissen vermittelt wird. Geht es um IT-Methoden und die Datenverwaltung, entscheiden sich immer mehr junge Menschen für das Studium des Information Management Automotive. Die späteren beruflichen Stichworte in der Autobranche lauten dann vernetztes Fahrzeug und Big Data.

 

Weitere interessante Artikel in unserem Karriereblog:

So sieht die perfekte Stellenanzeige aus!

Videokonferenzen – So leiten Sie sie richtig

Unterfordert – wie sage ich es dem Chef?

Hinterlasse uns einen Kommentar