Ein kleiner Lichtblick in der Coronakrise

corona-5038339_1920
0

Die Ausgangsbeschränkungen schränken uns noch bis mindestens 05. Mai 2020 ein.

ABER: Die Bundesregierung beschließt erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen, welche durch die jeweilige Landesregierung individuell umgesetzt werden kann. Ab dem 20. April ist es somit möglich Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von 800m² unter der Einhaltung der Hygienevorschriften zu öffnen. Autohäuser können unabhängig ihrer Größe wieder den Verkaufsbetrieb aufnehmen.

Ein Problem stellt aber die aktuelle Zulassung der gekauften Fahrzeuge dar, denn die Öffnung der Zulassungsstellen unterliegt den Kommunen und dies wurde bislang unterschiedlich gehandhabt. So kann es vorkommen, dass ein Auto gekauft aber nicht zugelassen werden kann. Hier besteht eindeutig Nachbesserungsbedarf.

Auch gute Nachrichten teilt VW mit. Der Konzern lässt ab dem 20. April 2020 die Produktion im Werk in Zwickau, in dem der ID.3 produziert wird, anlaufen. Des Weiteren startet zum selben Zeitpunkt das Werk in Bratislava, in dem hauptsächlich die großen SUVs (Audi Q7, VW Touareg, Porsche Cayenne), sowie die Kleinstwagen (UP) produziert werden. Ab dem 27. April 2020 sollen dann die restlichen deutschen Werke nachziehen. Daimler geht denselben Schritt und öffnet nach und nach seine Werke.

Mit einer vorsichtigen Prognose auf den Arbeitsmarkt stellen diese Lockerungen eine erste Erleichterung dar. Automobilverkäufer, KFZ-Mechatroniker sowie alle Jobs im VW-Konzern könnten demnächst wieder besetzt werden bzw. aus der Kurzarbeit zurückkehren. Ein erster Schritt zur Normalität in der Autobranche.

Weitere interessante Artikel in unserem Karriereblog:

Kurzarbeit – sinnige Maßnahme?
Don’t forget it!
Homeoffice – und jetzt?!

Hinterlasse uns einen Kommentar