Stv. Safety Manager (m/w/d) ARTEC

  • München
  • Eingestellt: 19. September 2021
  • Bewerbungsschluss: 19. September 2022
    Jobbeschreibung:

    WER WIR SIND

    Taktik und Logistik: Die Division Vehicle Systems bietet ein einsatzbewährtes und vielseitiges Fahrzeug-Portfolio auf Rad und Kette an. Dieses umfasst Gefechts- Unterstützungs-, Logistik- und Spezialfahrzeuge und wird stetig weiterentwickelt. Die Division gliedert sich in die Business Units Tactical Vehicles und Logstic Vehicles. Sensoren, Führungssysteme, Schutztechnologien und Effektoren der Partnerdivisionen machen Rheinmetalls Rad- und Kettenfahrzeuge zu hocheffektiven Systemen.

    Die börsennotierte Rheinmetall AG mit Sitz in Düsseldorf steht als integrierter Technologiekonzern für ein substanzstarkes, international erfolgreiches Unternehmen in den Märkten für umweltschonende Mobilität und bedrohungsgerechte Sicherheitstechnik. Rheinmetall nimmt eine weltweite Spitzenposition als Automobilzulieferer für Module und Systeme rund um den Motor ein. Des Weiteren ist Rheinmetall als führendes europäisches Systemhaus für Verteidigungs- und Sicherheitstechnik ein zuverlässiger Partner der Streitkräfte.

    Das gepanzerte Fahrzeug BOXER 8×8 wurde in einem gemeinsamen Kooperationsprogramm zwischen Deutschland und den Niederlanden vom internationalen Konsortium ARTEC GmbH in München entwickelt. ARTEC ist ein Joint Venture der Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG, der Rheinmetall Landsysteme GmbH und der Rheinmetall Defence Nederland BV. ARTEC ist Hauptauftragnehmer für das BOXER-Programm, verantwortlich für die Koordination der Serienproduktion und den Export. Der Jahresumsatz liegt in der Regel zwischen 300 und 400 Millionen Euro. Bis Juli 2021wurden mehr als 1.200 BOXER-Fahrzeuge unter Vertrag genommen.

    • Unterstützung des Safety Managers bei der Vorbereitung, Durchführung und Beendigung von Folgemaßnahmen für Besprechungen mit Hauptauftragnehmern und Kunden (im Sinne der Produktsicherheit)
    • Eigenverantwortliche Durchführung von Sicherheitsanalysen inkl. Erstellung und Pflege von FTAs, FMEA, FMEDA etc.
    • Unterstützung des Safety Managers bei der Verwaltung sicherheitstechnischer Schnittstellen zwischen bestimmten Systemen innerhalb des Industriekonsortiums
    • Pflege und Einsatz von Managementtools des Systems Engineering (z.B. DOORS)
    • Durchführung von Überprüfungen von Sicherheitsartefakten
    • Unterstützung des Safety Managers bei der Einhaltung von Vorschriften sowie Prüfung der Einhaltung von allen Sicherheitsaspekten und Konformität mit den Zulassungsdokumenten bei der Lieferung von Fahrzeugen
    • Ggf. Mitarbeit im Themengebiet Homologation des BOXER

    Die Stelle ist am Standort München zu besetzen.

    • Abgeschlossenes Studium im Bereich Elektronik oder Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrttechnik oder vergleichbar
    • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im gesuchten Aufgabenfeld
    • Branchenkenntnisse im militärischen Bereich sind von Vorteil
    • Vorkenntnisse in der Homologation von Militärfahrzeugen sind wünschenswert
    • Sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Systemsicherheit / Normen / Funktionale Sicherheit (Mil-Std 882E, Def-Stan 00-56, IEC 61508 und ISO 26262)
    • Kenntnisse in Reliability Workbench und Qualifizierungsdatenbanken (z.B. DOORS)
    • Gute analytische Fähigkeiten und eine ganzheitliche Sicht auf die Problemlösung
    • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
    • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse zwingend notwendig

    Wir legen Wert auf Chancengleichheit und freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung.

    • Interessante und vielfältige Möglichkeiten in führender Rolle für große und anspruchsvolle internationale und nationale Projekte über den gesamten Lebenszyklus (Entwicklung, Serienfertigung, In-Service-Support) eines hochmodernen Militärfahrzeugs
    • Individuelles Training inklusive Sprachkurs und ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Karriereförderung innerhalb der flachen Organisation
    • Ein Büro, das mit öffentlichen (S-Bahnstation in der Nähe) oder privaten Verkehrsmitteln (Autobahnanbindung) in München leicht erreichbar ist
    • Attraktives Zahlungspaket und betriebliche Altersversorgung
    • Flexible Bürozeiten
    • Kantine

    WER WIR SIND

    Taktik und Logistik: Die Division Vehicle Systems bietet ein einsatzbewährtes und vielseitiges Fahrzeug-Portfolio auf Rad und Kette an. Dieses umfasst Gefechts- Unterstützungs-, Logistik- und Spezialfahrzeuge und wird stetig weiterentwickelt. Die Division gliedert sich in die Business Units Tactical Vehicles und Logstic Vehicles. Sensoren, Führungssysteme, Schutztechnologien und Effektoren der Partnerdivisionen machen Rheinmetalls Rad- und Kettenfahrzeuge zu hocheffektiven Systemen.

    Die börsennotierte Rheinmetall AG mit Sitz in Düsseldorf steht als integrierter Technologiekonzern für ein substanzstarkes, international erfolgreiches Unternehmen in den Märkten für umweltschonende Mobilität und bedrohungsgerechte Sicherheitstechnik. Rheinmetall nimmt eine weltweite Spitzenposition als Automobilzulieferer für Module und Systeme rund um den Motor ein. Des Weiteren ist Rheinmetall als führendes europäisches Systemhaus für Verteidigungs- und Sicherheitstechnik ein zuverlässiger Partner der Streitkräfte.

    Das gepanzerte Fahrzeug BOXER 8×8 wurde in einem gemeinsamen Kooperationsprogramm zwischen Deutschland und den Niederlanden vom internationalen Konsortium ARTEC GmbH in München entwickelt. ARTEC ist ein Joint Venture der Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG, der Rheinmetall Landsysteme GmbH und der Rheinmetall Defence Nederland BV. ARTEC ist Hauptauftragnehmer für das BOXER-Programm, verantwortlich für die Koordination der Serienproduktion und den Export. Der Jahresumsatz liegt in der Regel zwischen 300 und 400 Millionen Euro. Bis Juli 2021wurden mehr als 1.200 BOXER-Fahrzeuge unter Vertrag genommen.

    • Unterstützung des Safety Managers bei der Vorbereitung, Durchführung und Beendigung von Folgemaßnahmen für Besprechungen mit Hauptauftragnehmern und Kunden (im Sinne der Produktsicherheit)
    • Eigenverantwortliche Durchführung von Sicherheitsanalysen inkl. Erstellung und Pflege von FTAs, FMEA, FMEDA etc.
    • Unterstützung des Safety Managers bei der Verwaltung sicherheitstechnischer Schnittstellen zwischen bestimmten Systemen innerhalb des Industriekonsortiums
    • Pflege und Einsatz von Managementtools des Systems Engineering (z.B. DOORS)
    • Durchführung von Überprüfungen von Sicherheitsartefakten
    • Unterstützung des Safety Managers bei der Einhaltung von Vorschriften sowie Prüfung der Einhaltung von allen Sicherheitsaspekten und Konformität mit den Zulassungsdokumenten bei der Lieferung von Fahrzeugen
    • Ggf. Mitarbeit im Themengebiet Homologation des BOXER

    Die Stelle ist am Standort München zu besetzen.

    • Abgeschlossenes Studium im Bereich Elektronik oder Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrttechnik oder vergleichbar
    • Mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im gesuchten Aufgabenfeld
    • Branchenkenntnisse im militärischen Bereich sind von Vorteil
    • Vorkenntnisse in der Homologation von Militärfahrzeugen sind wünschenswert
    • Sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Systemsicherheit / Normen / Funktionale Sicherheit (Mil-Std 882E, Def-Stan 00-56, IEC 61508 und ISO 26262)
    • Kenntnisse in Reliability Workbench und Qualifizierungsdatenbanken (z.B. DOORS)
    • Gute analytische Fähigkeiten und eine ganzheitliche Sicht auf die Problemlösung
    • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
    • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse zwingend notwendig

    Wir legen Wert auf Chancengleichheit und freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung.

    • Interessante und vielfältige Möglichkeiten in führender Rolle für große und anspruchsvolle internationale und nationale Projekte über den gesamten Lebenszyklus (Entwicklung, Serienfertigung, In-Service-Support) eines hochmodernen Militärfahrzeugs
    • Individuelles Training inklusive Sprachkurs und ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Karriereförderung innerhalb der flachen Organisation
    • Ein Büro, das mit öffentlichen (S-Bahnstation in der Nähe) oder privaten Verkehrsmitteln (Autobahnanbindung) in München leicht erreichbar ist
    • Attraktives Zahlungspaket und betriebliche Altersversorgung
    • Flexible Bürozeiten
    • Kantine