Warnzeichen ernst nehmen – wenn dich dein Job krank macht

krank
0

Es ist keine neue Erkenntnis, dass Arbeit durchaus krank machen kann. Wenn bestimmte Warnsignale zu beobachten sind, ist es wohl höchste Zeit, den belastenden alten Job aufzugeben. Eine branchenspezifische Jobbörse für die Automobilindustrie bietet dann die Chance, schnell und unkompliziert einen neuen Job zu finden, indem die Leidenschaft für die Autobranche wieder voll und ganz ausgelebt werden kann.

Welche Krankheiten durch die Unzufriedenheit im Job ausgelöst werden können und bei welchen Signalen die Alarmglocken anspringen und ein Jobwechsel in Erwägung gezogen werden sollte, zeigt der folgende Beitrag.

Ernsthafte Erkrankungen durch die Unzufriedenheit im Job

Die Krankheiten, welche die Unzufriedenheit im Job nach sich ziehen kann, sollten niemals unterschätzt werden. Zum einen kann es dazu kommen, dass sich die Anzahl der tatsächlichen Krankheitstage, die mit Grippe, Erkältungen oder Magen-Darm-Infekten im Bett verbracht werden, häufen.

Doch auch die Psyche kann massiv unter dem anhaltenden Stress leiden. Die Unlust, Unzufriedenheit und fehlende Motivation können sich in nur kurzer Zeit zu einer handfesten psychischen Krankheit, wie beispielsweise einer Depression, entwickeln. Dies hat dann wiederum zur Folge, dass in schweren Fällen über lange Zeit überhaupt nicht mehr gearbeitet werden kann.

Die innerliche Kündigung

Nahezu alle Arbeitnehmer, die ihren Job letztendlich gekündigt haben, berichten davon, dass dieser die „innere Kündigung“ bereits lange vorausging. Sie wussten schon lange Zeit zuvor, dass der aktuelle Job sie unglücklich und auf Dauer sogar krank machen wird.

Aus Angst vor einem persönlichen Scheitern und einer ungewissen Zukunft wird der tatsächliche Jobwechsel dann aber oft noch vertagt. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Situation noch positiv verändert, sehr gering. Daher ist es in diesem Fall empfehlenswert, nicht mehr allzu lange mit der tatsächlichen Kündigung zu warten und neuen Job in der Automobilindustrie zu suchen.

Die große Langweile

Viele Arbeitnehmer sind sich nicht darüber bewusst, dass nicht nur Über- sondern auch Unterforderung langfristig krank machen kann.

Es ist sogar möglich, dass diese Langweile im Zuge eines systematischen Mobbings von Vorgesetzten und Kollegen bewusst herbeigeführt wird. Überwiegt die Unterforderung und Langeweile am Arbeitsplatz also, ist die Suche nach einem neuen Job in einer Jobbörse für die Autobranche die richtige Lösung – der eigenen Gesundheit zuliebe.

Keine Erfolgserlebnisse, Anerkennung und Wertschätzung

Es ist eine ebenso große Belastung, wenn wie verrückt gearbeitet, Eigeninitiative gezeigt und Höchstleistungen vollbracht werden und dies niemand mitzubekommen scheint.

Bleiben die ersehnte Gehalterhöhung, Beförderung und Wertschätzung dauerhaft aus, gilt es, sich nach neuen Perspektiven in der Automobilindustrie umzusehen. Ansonsten kann schnell die Frustration Überhand nehmen und die Gesundheit aufs Spiel setzen.

Weitere interessante Artikel in unserem Karriereblog:

Liebe unter Kollegen – Do or Don’t?

Steuerrückzahlung bei Kurzarbeit

Fehler, die Frauen bei der Gehaltsverhandlung vermeiden sollten

Hinterlasse uns einen Kommentar